Lorient
10. Februar 2015

Mehr als eine Reise

Anreise Marokko

[responsivevoice_button voice=”Deutsch Female” buttontext=”Vorlesen”]

Endlich ist es soweit. Das Abenteuer Produktion in Marokko beginnt. Wir begehen diese Reise unausgeschlafen nachdem Mustapha einen Kochworkshop abgehalten hat und ich nur wenige Stunden Zeit hatte unsere Reise vorzubereiten. Schon nach 2 Stunden  Autofahrt versäumen wir so viele Anrufe, dass wir stehen bleiben um unsere Mailboxes zu besprechen. …..Wir sind bis so und so vielten in Marokko……Nebel, Regen, dichter Nebel, stürmischer Regen. Nun: einen Tag und unzählige Kaffeepausen später kommen wir in Valencia an.

Erste inspirierende Einkäufe in Spanien
herrliche Stoffe für unsere nächste Kollektion

Wir besuchen die Familie und starten unseren Einkauf. Wir spüren wunderbare Stoffe auf, diegenau den Vorstellungen unserer neuen Kollektion entsprechen – mui bien. Mit einem Sackerl Proviant ganz nach Mustaphas Geschmack (Baguette mit Thunfisch, Salat, Eiern und Oliven) begeben wir uns auf die Weiterreise. 1000 km durchgefahren, kommen wir am Hafen von Algeciras an, die ungewoehnlich kurze Wartezeit am Hafen berauscht uns nahezu.

Ceuta? nie gehört…

Abfahrt mit der Fähre Baleria nach Ceuta, die von den Marokkanern ‘die Besetzte’ genannt wird, zur Unterhaltung The Big Bang Theory mit Sheldon und Co auf spanisch – mui bien.  Ankunft in Ceuta, weiterfahren, noch weiter und voila aus Ceuta wird Cebta (so heisst ‘die Besetzte’ offiziell auf marokkanisch). Ceuta ist eine wichtige Hafenstadt am nördlichsten Zipfel von Marokko und gehört seit einer halben Ewigkeit zu Spanien. Auch wenn mir das spanisch vorkommt, werde ich wohl daran nichts ändern können.

kitschige Kunstfaserdecken aus Spanien sind der Renner in Marokko

Endlich in Marokko, der Schmuggel mit Waren aller Art, vorwiegend warme Decken aus Kunstfaser, durchgeführt von zahllosen Frauen jeden Alters, blüht. Die Marokkanerinnen sind gleich in mehrere Decken gehüllt, sie sehen alle ziemlich unförmig aus. Eine Mischung aus Regen, Sturm, Müdigkeit und schlechter Beleuchtung macht uns zu schaffen-es ist mittlerweile 22 Uhr. Trotzdem: wir sind glücklich fast am Ziel zu sein.

Fes, die Handwerkskunst und die vermeintliche Leichtigkeit des Seins
Abdel Kader unser Schneider

Woacha! scheinbar ist alles möglich
Wir gehen im Schnellschritt durch die Gassen und suchen einen Handwerker und eine Handarbeiterin nach der anderen auf. Es muss alles sehr schnell gehen, denn wir haben leider nicht besonders viel Zeit. Doch wir merken bald, dass dies wohl eine Wunschvorstellung bleiben wird und so versuchen wir uns Schritt für Schritt anzupassen an ein gemächlicheres Tempo.
Abdel Kader, unser Schneider, wird uns noch in Atem halten. Er liebt es gemütlich und sieht keinen Grund sich zu stressen, Recht hat er, denke ich insgeheim! Er ist in ganz Fes dafür bekannt ewig zu brauchen und doch kommen alle immer wieder zu ihm, weil er einfach gut ist. Wenn Abdel Kader etwas in die Hand nimmt, dann stimmt die Qualität, er hat nichts am Hut mit hudeln und Ungenauigkeiten. Das schätzen auch wir. Er versteht sein Handwerk wie kein anderer.
Das ein oder andere Stück unserer Kollektion kommt vielleicht erst nächsten Frühling, aber “was solls”, wir beugen uns ja nicht dem Modediktat.

Ein Besuch im “La Villa” ist Pflicht, mehrere sind selbstverständlich
toast
Frühstück in Marokko ist ein ganz eigens Thema, nicht weil es hier mehr zelebriert wird als an einem anderen Ort, nein! Weil WIR es mehr zelebrieren können als an einem anderen Ort, denn dafür können wir uns gemeinsam Zeit nehmen, Mustapha und ich. Das “La Villa” ist mein Lieblingscafe. Es hat die beste Patisserie von Fes, hervorragende Salate und Panaches und obendrein kann man hier königlich frühstücken, also solltet ihr mal nach Fes kommen, dann bitte hierher, und nicht erschrecken, wahnsinnig günstig ist es nicht.

Hier die Adresse:
117, Boulevard BAHNINI, Hay Riad Fès – Maroc : 117, Boulevard BAHNINI
und der link:
http://www.patisserielavilla.com/

Für unsere Kundinnen und Kunden nur das Beste

fliesenDie Kooperative in Fes, die unsere Keramiken macht, hat auch immer wieder einzelne Fliesen in Kisten herumliegen die sich toll zum aufpeppen einer faden Wand eignen. Die Aufgabe die besten rauszusuchen ist nicht einfach, aber ich nehme mich ihrer an, weil ich die Sportlichere bin. Unter 200 Fliesen hab ich gerade mal 12 gefunden die mir gepasst haben. Wenn sie Ende Februar im L´Orient landen müßt ihr echt schnell sein, sorry. Jetzt haben wir gerade mal 2 Tage in Fes verbracht, haben 12 Fliesen ergattet, hunderte Ringelteller in Auftrag gegeben und unsere Stoffe beim Schneider abgeliefert. Von dem erfährt ihr nächstens mehr….

Jetzt gehen wir mal Mittagessen
zu Tante Farida, sie ist nicht nur Meisterköchin, sie ist auch die Königin der Dampfdestillate die im L´Orient kocht zum Einsatz kommen! CousCous Bon Apetit – und ratet mal was heut für ein Tag ist?

CousCous


Marokko für Zuhause...

Diese Seite verwendet Cookies WeiterlesenAccept

Newsletter

Hier können Sie unseren Newsletter anfordern. Die Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet.
Email address *
Name *
Sicher und Spamfrei. Die Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet.

Newsletter

Hier können Sie unseren Newsletter anfordern. Die Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet.
Email address *
Name *
Loading...
If the spinner keeps loading forever, click to hide it.
Loading...